«

»

Jan 08

Was wäre, wenn er es schafft?

184520_4949650416253_1735791226_n

“Richtungswahl”, in einem Wort können die kommenden Ersatzwahlen für die Regierung umschrieben werden. In welche Richtung, dass werden die Wählerinnen oder Wähler am 3.März entscheiden können. Es ist jedoch klar, dass das Volk vor dem Scheideweg steht – weiter wie bisher oder aufbrechen in eine neue Welt?

Seit letzten Sonntag ist es klar. Die Delegierten der SP Baselland haben am Dreikönigstag Eric Nussbaumer einstimmig zum Regierungsratskandidaten gekrönt. Mit einer überzeugten Siegespose strahlte der SP-Nationalrat auf der Bühne in der Aula der Primarschule Donnerbaum in Muttenz. Die Delegierten gaben sogar eine “Standing Ovation”. Der Moment ist nun da. Die SP hat in ihrem 100 jährigen Jubiläum die Möglichkeit zusammen mit den Grünen eine linke Regierungsmehrheit im Baselbiet zu stellen.

Doch was spricht für Eric Nussbaumer? Was spricht für einen Richtungswechsel?

Drei Punkte, warum die bürgerliche Mehrheit kippen könnte:

  1. Eric Nussbaumer hat sich in Bern einen Namen gemacht. Er ist im ganzen Kanton bekannt und wird auch von vielen Wählerinnen und Wähler geschätzt. Dies wurde bei den Nationalratswahlen 2011 bestätigt, als er das Spitzenresultat im Kanton erreicht hat.
  2. Die Bürgerliche Zusammenarbeit (BüZa) liegt in Trümmern. Ein Phönix wird vermutlich in nächster Zeit nicht aus dieser Asche auferstehen, die Fronten zwischen FDP, SVP und CVP sind dafür zu verhärtet. Dazu kommt, dass die CVP zusammen mit EVP, BDP und GLP ein bürgerliches Gegengewicht gebildet hat. Eine allfällige Mitte-Kandiatur würde die bürgerliche Mehrheit zusätzlich gefährden.
  3. Die bisherige Politik der Bürgerlichen hat im Kanton versagt. Den Bisherigen Weg weiterzugehen ist für viele im Kanton keine Lösung mehr. Mit Eric Nussbaumer wird eine echte Alternative angeboten, die auch den Kanton vorwärtsbringen kann.

Doch Eric Nussbaumers Unterfangen wird sicherlich nicht einfach. Die Bürgerlichen wollen um jeden Preis ihre Mehrheit in der Regierung verteidigen. Die Verzweiflung spürt man besonders bei der FDP, die ihre Felle davonschwimmen sieht. Die FDP verzichtet auf eine eigene Kandidatur und stellt der SVP einen Blankoschein aus. Für den Blankoschein soll im Gegenzug die SVP die FDP bei den Ständeratswahl 2015 unterstützen. Als allfällige Kandidatin wird hier Sabine Pegoraro gehandelt, was zu einem weiteren Loch in der Regierung führen würde, dass die FDP irgendwie stopfen müsste. Die einst dominierende Partei im Baselbiet wurde plötzlich zum kleinen Bruder der SVP. Der Niedergang der FDP wird sich fortsetzen, solange sie sich weiterhin auf die Dogmen der letzten Jahre versteifen.

Neue Energie – Neuer Mut – Neue Klarheit. Der Wahlslogan von Eric Nussbaumer bringt es auf den Punkt, was bereits die JUSO Baselland im Sommer vor der Sparpaket-Abstimmung gefordert hat. Die Regierung ist mutlos und energieleer – zumindest wird dies durch die permanten Angriffe von den Medien und der Landräte auf die Regierung gnadenlos aufgezeigt. Es braucht endlich einen frischen Wind in der Regierung. Es braucht jemand, der etwas bewegt und den Kanton vorwärtsbringt. Es braucht Eric Nussbaumer!

Wer wird am 3.März neuer Regierungsrat?

  • Eric Nussbaumer (SP) (74%, 31 Votes)
  • Thomas Weber (SVP) (26%, 11 Votes)
  • Gerhard Schafroth (GLP) (0%, 0 Votes)

Total Voters: 42

Loading ... Loading ...

Banner_Nussbaumer_Klarheit

Wer mehr über Eric Nussbaumer erfahren will, kann das hier.

Hier kann man Eric auf Twitter oder Facebook verfolgen.

    1 Ping

    1. Kurzer Überblick und meine Empfehlungen « Adrian Mangold

      […] « Was wäre, wenn er es schafft? […]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>